Auch ich geb mein Senf dazu


#1

Das es mehr Platz gab fand ich echt klasse.
Ebenso die NicNacs, Schokoriegel und Mettbrötchen die verteilt wurden. :slight_smile:
Allgemein die Lan war echt schön. Freue mich auf die nächste.

Häufig kritisiert wird die ein und auslasskontrolle mit den Klebecodes. Ja, es ist nerfig. Aber eigentlich finde ich das auch richtig so. Auch sollten grössere Taschen etc kontrolliert werden. Mich würde schon interessieren ob/wieviele Diebstahlfälle es eigentlich gibt? Man findet es nur so lange nerfig bis man selber betroffen ist. Sollte es in Zukunft ein Einlass (und wenn es nur für die Hardware ist) am donnerstag geben, entspannt sich die Lage natürlich auch ziemlich.

Nicht gut fand ich, das es keine Mikrowellen gab. Hatte mir etwas mitgebracht und musste es zum teil wegschmeißen.
Der Einlass war mehr als schleppend. Nicht schön! Man muss aber auch die LANer mal scharf anschauen. Dann ist jemand am Schalter und fängt dann erst an seinen Perso zu suchen. Denke auch wir, die LANer, können einen kleinen teil dazu beitragen das es flüssiger läuft. Auch sollte man vor dem Schalter schon alles auspacken was beklebt werden soll, und nicht erst wenn man dran ist.
Die Kaffeeflat würde ich nicht wieder buchen. Ich habe die nur verwendet um Kakao zu bekommen. Instantpulver mit Wasser mischen kann ich auch selber in der Kitchenette machen. War geschmacklich auch nicht der burner. Auch sollte man mehr bekommen können als eine Portion.

Da ich im Hotel war kann ich zum schlafen und zu den Duschen nichts sagen.


#2

Ich sehe das ähnlich wie mein Vorredner. Ich bin davon überzeugt, dass man den Einlass durchaus beschleunigen kann, aber man muss auch sehen, dass daran alles beteiligt sind (auch die LANer). Ich fand das Klima in der Halle (Luft und Stimmung) sehr gut und es hat mir viel Spaß gemacht. Ein Kritikpunkt muss ich jedoch auch noch anbringen. Bei den Extension Turnieren, den Siegern nur eine “Teilnehmerurkunde” in die Hand zu drücken finde ich schon ein wenig schwach. Eine einfache Medaille oder ähnliches kostet 5€ und hätte deutlich mehr Respekt vor den Leistungen in den Extension-Turnieren gezeigt. Aber nun gut, so habe ich dann also “Teilgenommen” :roll_eyes:

Ansonsten kann ich dem Personal nur ein Lob aussprechen. Sehr nett, sehr kompetent und hilfsbereit, TOP!


#3

Du verstehst da was falsch: Die kontrollen sind schon korrekt…wenn sie vernünftig durchgeführt werden würden. wenn diese aber nur pro forma durchgeführt werden dann kann mans auch sein lassen. Zum Einlass kann ich nur sagen: macht einen extra Schalter für XMGs. DIe haben keine Hardware mit und sind schnell an ihren plätzen.


#4

Wie zu jeder Dreamhack möchte ich auch diesmal wieder mein Feedback und meine Eindrücke wiedergeben. Leider wird die Dreamhack jedes Jahr teurer, aber nicht besser, sondern im Vergleich zum Vorjahr sogar wieder schlechter. Anbei ein paar Punkte, woran ich das dieses Jahr erkennen konnte.

Anreise

An für sich eine schnelle Geschichte denkt man, da mein m8 nur ein paar hundert Meter weit weg wohnt. Die Realität sah jedoch so aus, dass wir knapp 3h benötigt haben und dann auch noch getreu dem Motto: Stell dir vor es ist LAN und du kehrst mit Sonnenbrand nach Hause“… Im Gegensatz zum Vorjahr wollten wir diesmal die Kurzzeitparkplätze für eine Kaution von 50,-€ in Anspruch nehmen. An für sich eine gute Sache, wäre da nicht die Geschichte mit „Ihr müsst innerhalb einer Stunde wieder raus, ansonsten gibt es kein Geld zurück.“ Also das ganze Equipment für zwei Leute ausgeladen und an die rechte Reihe angestellt, das Auto auf dem P+R-Parkplatz abgestellt und 20 Minuten später wieder an der Halle gewesen. Mein m8 hatte es sogar schon in die Halle samt Equipment und tatkräftiger User geschafft, nur leider hat er sich als LAN Seat User in der falschen Reihe angestellt, laut der Beschriftung der Einlasskontrollen. Im Gegensatz zum Vorjahr mussten die LAN Seat User sich nicht rechts, sondern links anstellen und dann auch noch an einer (!) Kasse. Von insgesamt sechs Kassen waren 5 für Lan Seat+ und XMG und eine einzige Kasse für den Großteil der LANgäste. Keine Ahnung wer sich den Quatsch ausgedacht hat. Eine Beschriftung außerhalb der Halle schien das Organisationsteam auch nicht für nötig zu halten. Also haben wir uns dann in der linken und für uns vorgedachten Reihe angestellt und aller 30 Minuten ging es dann 1-2m vorwärts… Nach ca. 2h kamen dann auch die restlichen m8 und haben sich weiter vorne erkundigt, wie lange es denn dauern würde, bis man endlich mal in der Halle ist. Wie wir dann nach ca. 2,5h erfahren mussten, war es egal, an welchen Einlasspunkt man sich anstellt, da die Mitarbeiter eh nicht zwischen den einzelnen Tickets unterscheiden konnten. Als Lan-Seat+ User würde ich mir ziemlich verarscht vorkommen, wenn ich für eine „Fast-Lane“ 30,-€ mehr zahle, es aber sowieso nur „Slow-Lane´s“ gibt. Und Parkplatz an der Halle kann ja auch bedeuten, 10 Minuten Fußmarsch mit einkalkulieren zu müssen, weil alles vollgeparkt ist. Nach 3h waren wir dann endlich am Platz, weil sich ein Springer erbarmt hat die anderen 6 Einlasspunkte zu unterstützen, obwohl er dafür nicht vorgesehen war. Ganze 10 Minuten hat es bei ihm gedauert und schon waren wir drin…Keine Ahnung wer das jedes Jahr aufs Neue plant und immer wieder verbockt, aber der Verantwortliche sollte definitiv gefeuert oder versetzt werden. Kann doch nicht so schwer sein aus den Fehlern der ersten 3 Dreamhacks zu lernen und es zumindest bei der vierten Auflage mal auf die Reihe zu bekommen, oder?

Platz am Platz

Die Tische waren ganz okay, aber Querstreben sind für große User echt bescheiden. Sogar meinem 30cm kleineren m8 haben sie gestört. Und keine Ahnung wieso die Hälfte der Kabel auf den Tischen verlegt werden muss, wenn da sowieso schon viel zu wenig Platz ist, weil irgendwo der Rechner ja auch noch hinmuss. Unter dem Tisch sieht es dank Starkstromverteiler eher schlecht aus.

Stimmung/Atmosphäre

Nach wie vor wirkt die LAN eher steril und farblos. Bis auf einige Apllaus-Runden und Helgarufe will kein richtiges LANfeeling aufkommen. Es gibt kaum hübsch gestaltete Clanareale, keine Poster und Aufsteller die für Games werben. Beamer gab es zwar, aber auf denen wurden keine Informationen präsentiert, sondern lediglich Werbung. Ab und an gab es dann noch ein paar private Beamer, die für etwas Abwechslung gesorgt haben. Die großen Monitore der letzten LAN wurden diesmal gleich ganz weggelassen, schließlich wurde der Eintritt ja um 10,-€ bei den LAN Seat Usern erhöht…

Turniere

Fand ich persönlich besser als letztes Jahr. Haben CSGO 2on2/5on5 und Rocket League 2on2 mitgespielt und keine Chancen, aber trotzdem Spaß gehabt. Die Gruppenphase bei CSGO5on5 finde ich super, da man dann nicht gleich nach 2 Runden raus ist und meistens mindestens ein Team in der Gruppe hat, dass halbwegs ebenbürtig ist. Es wäre nur schön, wenn nicht gefühlt alle Turniere gleichzeitig gestartet werden, da sich viele User bei mehreren Turnieren anmelden, aber ja nur eins gleichzeitig spielen können. Wir konnten nach Rücksprache mit den Orgas trotzdem Ergebnisse korrigieren und zurücknehmen lassen, auch wenn teilweise der entsprechende Orga für z. B. CSGO gar nicht da war. Eine bessere Beschriftung im Orgabereich außer „Turnier-Support“ ist da sehr hilfreich. Mit Toornament kommt man mittlerweile auch immer besser zurecht, auch wenn sich mir nicht ganz erschließt, wieso ich auf LAN übers Internet mit meinen Gegner kommunizieren soll. Der LANgedanke ist dann schon eher der, dass man sich auch mal vor Ort sieht und bissl quatscht. Das ist jedoch bei den wenigsten passiert. Sehr schade. Einmal waren auch die CSGO-Server down, aber da konnten uns mit dem Gegner einfach auf einen Neustart einigen. Die Botbefehle auf den Servern sind echt n1, aber teilweise wussten wir trotzdem nicht weiter, weil die entsprechenden Befehle unter „Information“ fehlten bzw. wir einfach zu wenige Kenntnisse bzgl. der ganzen Eingabebefehle haben.

Homepage

Wurde sowohl von einigen User diese LAN, als auch das letzte Mal schon thematisiert. Wenn ich auf „Turniere“ klicke, dann wird mir gezeigt, welche Mainturniere und was für Preise es gibt. Kein Hinweis auf eine „Turnieranmeldung“ oder „Toornament“. Alles schön irgendwo in Unterforen versteckt. Jeder anderen LANveranstalter bekommt das einfacher hin. Da braucht man sich auch nicht wundern, wenn die User auf der LAN selbst im Discord nachfragen, wie das mit der Turnieranmeldung läuft. Das ich für die Teilnahme an Turnieren neben einem Forenaccount, mich noch vorher bei Discord und Toornament registrieren muss und das totaler Quark ist, wurde ja schon mehrfach angesprochen, interessiert nur eben niemanden. Auf anderen LANs sind Homepage, Forum und Turnieranmeldung ein geschlossenes System, die Dreamhack will da aber scheinbar auch ein Alleinstellungsmerkmal für sich haben …

Abreise

Wer denkt, dass die Anreise schon nervig war, der sei vorgewarnt: Es geht noch weiter … Da ich mir im Dreamstore einen Monitor kaufen wollte, habe ich mich beim Einlass erkundigt, wie sich das mit den Aufklebern verhält. Am Einlass gibt es dafür keinen, sondern nur an dem Stand „hinten“ (keine Ahnung wo auch immer das sein sollte. Hab vermutet zwischen LAN- und Expo-Halle, aber da war nirgends einer. Vermutlich war es der Einlassstand, der Freitagmittag gegen 13 Uhr unter tosenden Beifall der bereits am Platz befindlichen User zum Einlass gekarrt wurde gewesen sein, nachdem man scheinbar festgestellt hatte, dass sechs Kassen wohl nicht ausreichend sind. Ist ja auch total unlogisch, dass man die Anzahl der Kassen erhöhen sollte, wenn auch mehr Gäste als zur letzten Dreamhack kommen…). Also war dann mit dem neuen Monitor am hinteren Eingang der LAN-Halle Schluss und ich musste warten, bis ein freier Securitymitarbeiter mich in die Mitte der Halle begleitet hat, damit ich mir dort meinen Aufkleber abholen kann. Dies war aber letztendlich gar nicht nötig, da ich den Monitor nicht auf der LAN aufbauen wollte. Also bin ich sinnlos durch die Halle gelatscht und auch meine Securitybegleitung hat über so viel „Organisationschaos“ nur den Kopf geschüttelt.

Da ich Samstagnacht schon abreisen musste, wollte ich mein Equipment zum Auto auf dem Parkplatz P1 bringen. Das gestaltete sich jedoch als sehr schwierig, da keine Security mehr an dem Tor vom Gelände zum Parkplatz postiert und der Ausgang nur über das Drehkreuz möglich war. Also habe ich mich mit meinem Equipment (Rucksack, Getränke, Tasche) durch das Drehkreuz gequetscht. Um wieder zur LANhalle zu gelangen musste ich außerhalb des Geländes bis zur Halle 1 und innerhalb des Geländes bis zur Halle 5 zurück laufen, da alle Tore verschlossen und ohne Security waren. Um dann meinen Monitor und meinen Rechner aus der Halle zu bekommen, wurden wir vom Einlass wieder in die Mitte der Halle geschickt, um die Geräte aus-„zuscannen“ mit dem Hinweis, dass wir nun an jedem Ausgang (egal ob Seiten- oder Hauptausgang) die Halle verlassen könnten, vorausgesetzt wir sagen der Security, dass wir bereits in der Mitte der Halle waren. Das klingt ja auch total logisch. Dann kann ich auch gleich zum Ausgang gehen, ohne vorher erst in die Mitte der Halle zu laufen. Wie nicht anders zu erwarten war, hat uns natürlich niemand bei den Seitenausgängen gelassen, sondern wir mussten wieder zum Hauptausgang laufen. Ich glaube aber trotzdem, dass ich minimal länger beim Einlass anstand, als beim Auslass benötigt habe…

Fazit

Auch wenn unser einer sicherlich nicht mehr so die Zielgruppe mit ü30 ist und die Dreamhack in allererster Linie ein Gamingfestival und keine LAN ist, so muss man kurz nach der nun mittlerweile vierten Veranstaltung festhalten, dass es für uns wohl vorerst die letzte Dreamhack war. Der Eintritt ist zum vierten Mal in Folge gestiegen (mittlerweile 109,-€ statt 79,-€), aber einen wirklich Mehrwert gegenüber der vorhergehenden Auflage konnte ich nicht feststellen. Vielmehr müsste man Geld zurückbekommen für die Zeit, die man am Ein- und Auslass warten musste, weil sowohl das Sicherheitskonzept, als allgemein die ganze Organisation teilweise total chaotisch und unausgereift erscheint. Und das, obwohl es bereits die vierte Auflage der Dreamhack ist! Man kann den Organisationsteam zum wiederholten Male nur ans Herz legen, dass sie endlich die Vorschläge der User von dieser und der letzten Veranstaltungen aufgreifen und auch umsetzen bzw. sich endlich mal erfahrene LAN-Veranstalter ins Boot holen sollen. Über kurz oder lang werden die Besucherzahlen sonst sinken, da man eindeutig merkt, dass hinter der Dreamhack kein Team steht, sondern viele Sachen wie Turnierorganisation, Netzwerk/Strom, Security outgesourct sind und eine Kommunikation untereinander entweder gar nicht oder viel zu wenig stattfindet. Momentan kennen viele Besucher nur die Dreamhack und haben keinen Vergleich zu anderen bzw. richtig guten LANs. Als erfahrener LANbesucher ist die Dreamhack für mich mittlerweile bestenfalls Mittelmaß.


#5

Dito zur Stimmung. Wir unter uns haben natürlich Party gemacht, aber so richtige LAN-Party Stimmung wie ich sie von anderen LANs kannte hat mir auf der Dreamhack etwas gefehlt.