Feedback zur DH18


#1

Hallo,

mein Feedback zur Dreamhack 2018 (XMG Seat). Ich bin das erste Mal da, meine letzte richtige LAN Party (600 Spieler) war vor ca. 10 Jahren)
^
1.) Anfahrt: Dank des Googlemaps Plans war die Anfahrt sehr angenehm (mein erster Autotrip in den Osten Deutschlands und ich bin begeistert:
So gut wie keine Baustelle, keine Geschwindigkeitsbegrenzungen etc…yaaay :D)
2.) Einlass, Überblick verschaffen:
Der Einlass ging problemlos, der Platz war schnell gefunden und die Peripherie sehr schnell und problemlos organisiert… einfach spitze.
Allgemein: Eure Security war sehr freundlich, auch wenn man Ihnen später ansah dass sie einfach müde waren fanden sie immer noch Zeit für einen Small Talk.
3.) Die Turniere
Counterstrike 5v5: Eine Katastrophe (zumindest in Runde 1, weiter sind wir nicht gekommen :D)…ca 2 Stunden wartezeit bis es mal losging…die Wartezeit war länger als die
beiden Spiele die wir spielen durften… hier herrscht definitiv Nachholbedarf.
Blobby Volley: Kann man nicht viel schief machen :slight_smile:
Pubg: Das Punktesystem eine klasse Idee…auch das fpp duo gespielt wurde…
Evtl. ein Gedankengang der Nachvollzogen werden kann: Wartezeiten sind nie schön, man kann die Spieler aber auch nicht zwingen zu spielen…wie geht man also vor…
In meinen Augen gibt es da 2 Möglichkeiten: Warten bis eine Mindestanzahl von Spielern erreicht ist (wie es hier der Fall war) oder einfach starten, auch wenns evtl. nur 11 Duos sind…
Einfach so starten hätte zu mehr möglichen Spielen geführt (Feste Zeiten wie:S1 startet um xx:00, S2 um xx:15 S3 um xx:30 s4 um xx:45, und Druck auf den Spielern weiter oben in der Punkteliste aufgeübt,
da diese quasi ihren “Rang” verteidigen müssen. Ausserdem kommt dann niemand komplett ausgeschlafen ins Finale und man hat immer Spieler (naja irgendwie zwingt man die Leute dann doch zum spielen) ;).
Fände ich pers. schöner, da ich ungerne Wartezeiten habe.
4.) Das Essen
Pizzastand in der Mitte der Halle: Ich hatte eine Salami und eine Schinkenpizza…das Pilze drauf waren (die ich einfach igitt finde) und nirgendswo angegeben waren (ja ich hätte auch fragen können, es hätte aber auch einfach
auf den Schild stehen können): Zu den Pizzen selbst: Never ever…nachdem ich am nächsten Morgen durch meinen Magen aufgewacht bin habe ich mich nicht mehr an den Flammkuchen getraut. Geschmacklich ebenfalls so ziemlich das
schlechteste was ich in den letzten 10 Jahren an Pizza vertilgen durfte.
Bistro in der Ecke: Der beste Kartoffelsalat und Frikadellen seit langem haben mir das Wochenende gerettet, danke dafür :slight_smile: Das Frühstück war ebenfalls nicht übel.
Ist es eigentlich möglich gewesen Pizza oder anderes essen von ausserhalb zu bestellen? Wenn ja, fehlte leider die Info, worauf zu achten ist, wo es hingeliefert werden muss etc.
5.) Die Duschen
Wer kam auf die Idee die Elektroheizung in einem Container IN EINER HALLE aufzudrehen? Nachdem man geduscht war, ist man quasi schweissgebadet aus der Dusche raus…dafür könnt ihr nichts, aber trotzdem was zu meckern:
Ein Abzieher und eine Ablagemöglichkeit für Kleidung wären super gewesen. Selbst in Badelatschen hatte ich Angst mir was auf dem überfluteteten Boden einzufangen. Ich hätte sogar freiwillig (wäre die Möglichkeit denn vorhanden
gewesen kurz mal alles abgezogen)
6.) Die Expo
Nicht überlaufen wie die Gamescom oder ähnliche Messen, sehr angenehm…würde das nächstemal das Bällebad genauer inspizieren :smiley:
7.)
In eigener Sache:
An die Leute die denken es ist lustig in der Halle einen Wackeninsider immer wieder rauszuhauen: In Situationen in denen man sich konzentrieren muss (CS / Pubg Footsteps) oder wo man mal Ruhen möchte… denkt bitte an den
Dreamhack Lifehack Nr1: der ungefähr so lautet: Achtet auf eure Nachbarn, denn niemand mag Arschlöcher… und soweit ich mich erinnere ist dieser Insider selbst auf den Festivals schon echt lahm…
8.) Streamer:
Ich habe nichts gegen Streamer…aber wenn ich mich zum einschlafen gemütlich in den Stuhl lege, Netflix anmache und über das Headset den Ton höre und mich jemand “weckt” weil er sich beim streamen gestört fühlt (man beachte:
die person labert 24 stunden in seine leuchtende Webcam, stört natürlich niemanden ;), vorallem wenn es ein Streamer Team ist was sich abwechselnd hinter den PC setzt und labert) dann wirft das kein gutes Licht auf diese Person. Ist leider meinem Kumpel passiert, zum Glück denn der Streamer hätte von mir das passende als Antwort erhalten.
9.) Die Peripherie:
Das Headset ist einsame Spitze, es drückt nicht und man “schwitzt” nicht an den Ohren…Soundqualität war auch brauchbar. Besonders gut finde ich das man das Kabel austauschen kann da es nicht fest am Headset verbaut ist.
(Wer fährt nicht aus versehen mit dem Stuhl mal übers Kabel und ärgert sich dann dass das Headset im Eimer ist :D, werde mir das Headset definitiv kaufen)
Die Maus: Viele Farben, wer es mag, aber liegt bei großen Händen gut in der Hand. Die Tasten kann man einstellen, keine Daumenablage.
Die Tastatur: Sorry aber nichts geht über ne Blackwidow :slight_smile:
Der Stuhl: Ebenfalls einsame Spitze… man kann ewig darauf sitzen und ich hatte nie ein “ungutes” Gefühl in dem Teil, sehr bequem.
10.) Der PC: Die Stats kurz vor der LAN zu posten obwohl man eigentlich anhand des letztjährigen Systems schon Monate vorher eine grobe Einschätzung machen hätte können (Release Zeiten für neue Hardware
wie die Intel CPUs waren bereits bekannt) was drin ist macht es potenziellen Käufern nicht schwer bei der Konkurrenz zu kaufen. Leider enttäuschend weil der Kaufwunsch schon da war. Ebenfalls enttäuschend das “nur” eine
1080 drin steckte wie im Vorjahr.
11.) Die Belüftung: Sehr geil, ich hatte etwas Angst das es sehr warm werden würde oder stickig. Dies war an keinem der Tage der Fall. Einfach super.

Mein Gesamtfazit:
Nächstes Jahr wäre ich gerne wieder dabei (wahrscheinlich wollen wir dann mit 5-6 Leuten anreisen und es sollen wiede XMG Seats werden, wenn jemand fragen würde, würde ich die LAN empfehlen. Viele kleine Baustellen aber über die wird der ein oder andere locker drüber wegsehen bzw. dafür gibt es Alternativen.


#2

Sorry, aber die Helgarufe sind keineswegs ein Wackeninsider und gehören schon seit der ersten DH im Jahre 2016 dazu.


#3

Hallo,

Dann will ich auch mal mein Feedback abgeben, ich hoffe das ist Okay wenn ich es gleich mit hier mache, ehe ich einen neuen Thread anfange und alle anderen dann auch.
Dennoch gehe ich mal nicht gesondert auf die Punkte des Erstellers ein, da ich keine unnötige Diskussion anzetteln will.

Auch für mich war es das erste mal seit langen auf einer LAN und das erste mal in der Größe daher vll eine etwas unqualifiziertere aber ich denke nicht weniger wichtige Sicht auf die Dinge.

Der folgende Text wahrscheinlich in kürzerer Form, weil mir eben schon mein draft dank fehlgeschlagener Übertragung verloren ging und ich nun alles ein zweites mal schreibe :smiley:

  1. Sticker/ Einchecken/Auschecken etc
    Prinzipiell schon eine sehr geile Idee nur die Umsetzung eben,… Auch gut dass sich die Sticker quasi auflösen wenn man sie versucht zu entfernen. Nun aber zu den Verbesserungsvorschlägen:
    a. Es sollte drauf hingwiesen werden, dass die Sticker recht schlecht ab-gehen, ich musste so ganz schon boppeln :smiley:
    b. Es sollte direkt am Eingang jedes Gerät getagged werden, nicht nur die Sticker austeilen sondern direkt anbringen. Sonst bringen die Sticker nichts. Im Idealfall, als zweite Sicherheit auch noch in der Datenbank grob vermerken ob es ein Stuhl, ein PC oder was auch immer ist.
    c. Es sollten alle Geräte getagged werden, auch Mäuse, Stühle Headsets etc. Und vor allem die kleineren Geräte, welche sich nun mal wesentlich einfach stibitzen lassen.
    d. Es müssen beim eintritt alle Taschen kontrolliert werden und dann entsprechend getagged werden, wobei beim Eingang sollte man nur drauf hinweisen dass alles z melden ist, da ist es ja dann noch jedem seine Sache wenn er lügt, aber
    e. Beim Ausgang MUSS jede Tasche usw kontrolliert werden und jede Hardware muss ausgechecked werden, sodass ein Diebstahl ausgeschlossen ist. Wer etwas nicht angemeldet hat, hat dann natürlich Ärger, aber das kann man kommunizieren.
    f. Der Schalter muss zwingend durchgehend besetzt sein, zumindest minimal, es bringt nichts wenn ich nachts nichts aus bzw einchecken kann, macht das gesamte System hinfällig
    g. Ebenso muss am Abreise Tag Ordnung herrschen und dann nicht durchgewunken werden
    h. Auch Seitentüren usw dürfen nur im Notfall und nicht mal eben so genutzt werden können, sonst bringt das Ganze System nichts.
    i. Auch zur Expo muss ein Ein und Auschecken möglich sein, sonst wird die gestohlene Hardware über die Expo nach draußen gebracht. Ebenso muss es möglich sein, neue Geräte aus dem Dreamstore einchecken zu können, direkt am Eingang dort.

All das kostete natürlich vor allem mehr Leute und damit auch mehr Geld, Ich denke aber dass die meisten gern bereit sind ein paar mehr Euro zu zahlen, wenn man sich dann einigermaßen Sicher fühlen kann und beruhigt schlafen oder mal zur Expo kann.
Mit obigen Punkten kann man das Diebstahl Risiko schon stark minimieren. Klar wer einzelne Kabel oder Ramriegel stibitzen will, kann es wohl immer noch aber den Nutzen Aufwand Grad sollte man mgl bescheiden halten, für potenzielle Langfinger.

  1. WLAN
    Das Wlan ist eine gute Idee, auch dass es persönliche Zugänge gibt und diese damit limitiert sind, sodass das Netz auch nicht gleich zusammen bricht.
    Es sollte aber darauf hingewiesen werden dass sich der Schlüssel beim ersten verbinden mit der MAC verheiratet und man dann nicht mehr tauschen kann. Wir haben, gerade wegen der vielen verfügbaren Netze erstmal wahllos rum probiert und dann war das Ganze aufs Handy gemapped, obwohl wir es da gar nicht brauchten sondern lieber am Tablet oä.

Nach mehrmaliger Nachfrage habe ich dann zwar einen neuen Schlüssel erhalten, aber man könnte sich hier Arbeit ersparen. :slight_smile:

  1. Kaufen von Hardware usw.
    Dies könnte man vorab schon online zulassen und auch vor Ort etwas besser gestalten. Ebenso wäre eine Börse für „Nachbarssachen“ etc ganz nett. Da viele nichts wollen oder vll doch den Bildschirm, den Stuhl vom Nachbarn, wäre das eine gute Sache, wenn man dies unkompliziert lösen könnte.

  2. Umschläge für Hardware usw
    Die Umschläge sollten direkt am Eingang verteilt werden und nicht am Platz liegen. So war meiner nämlich bei der Ankunft Freitag früh schon verloren, geklaut was auch immer. Es hat sich dann alles regeln lassen, aber ihr macht es euch nur unnötig kompliziert.
    Ebenso sollte wie bei 1. Angemerkt die Hardware natürlich speziell getaggt sein, dass sie gar nicht „raus“ darf oder direkt wieder auf den jeweiligen User registriert.

  3. Parken, Anreise etc
    Die Anreise war prinzipiell schon sehr gut und auch parken klappte ganz gut.
    a) Aber mehr Kurzzeit Parkplätze zum be und Entladen, das Ganze, gerade für Premium Tickets ohne weitere Gebühren oder Pfand.
    b) Auch ein Hänger sollte kein Problem sein, ggf mit Anmeldung.

Wären wir direkt bei
6. Personal
Prinzipiell war dieses stets bemüht und nett. Aber leider oft überfordert. Wenn dann noch gerade die „Außenmitarbeiter“ entweder sehr sehr alt sind und/oder kaum der deutsche Sprache mächtig, macht dies eine Kommunikation sehr schwierig und erzeugt nur auf beiden Seiten unnötige Frustration.
Dass es auch genügend positive Beispiele gab, möchte ich nicht vorenthalten, die meisten waren wirklich auf zack und auch zu einem Gespräch / Fragen etc bereit. Andere leider nicht.
Sollte bei einer recht familiären Lan aber möglich sein.

  1. Essen
    Ich habe dieses kaum bis gar nicht genutzt, aber fand die Preise auf den ersten Blick okay, auch die Dauer der Verfügbarkeit der Stände war okay. Was aber Auswahl, Qualität, als auch Quantität einzelner Speisen anging, war dies wohl nicht sonderlich toll.

  2. Konsolen Support
    Ein paar Möglichkeiten für „Konsolen Spieler“ und etwaige Turniere bieten, ggf auch selbst organisiert. Sicher ist dies nur ein kleines Addon, aber warum nicht?!

Discord usw war eine Geile Idee und hat auch Prima funktioniert.
Ebenso war die Internetanbindung egtl sehr vernünftig und stabiler als ich erwartet hätte.
Dass die Miet PCs aber alle blank kamen und ich somit erstmal den halben Tag installieren musste war etwas Schade, aber lässt sich dank der verschiedenen ONLINE Tools wahrs kaum anders handhaben.

So ich denke ich habe soweit erstmal alles, falls mir noch was einfällt, melde ich mich wieder.

Ich hoffe das Feedback hier und anderswo wird wirklich gesammelt und entsprechend ausgewertet um die DHDE 2019 noch etwas besser zu machen, wir und andere würden sich sicher freuen.
Auch wenn sicher nicht jeder Punkt von jedem erledigt werden kann.


#4

Du hast erst eine riesen Liste an Sachen zum verbessern damit niemand was klaut. Dann sprichst du Diebstahl noch glaube zweimal an. Ich muss sagen das ist sehr seltsam wenn du dann in Punkt 6 von einer “recht familären Lan” sprichst.

Wenn dir Sicherheit soviel am Herzen liegt dann sicher dir dein Eigentum. So taten wir es und niemand musste deswegen Überstunden machen oder eine viel zu große organisatorische Aufgabe bewältigen.


#5

Besser spät als nie möchte auch ich noch ein wenig Feedback zur Dreamhack 2018 abgeben. Auch wenn wir Teilnehmer mit der Umfrage die Dreamhack 2018 bewerten konnten, kann man nur begrenzt Feedback zu einzelnen Punkten wieder geben. Daher möchte ich wie jedes Jahr ein paar Punkte ansprechen, die gut verliefen bzw. wo ich noch Optimierungsbedarf sehe :slight_smile:

Anfahrt und Parkplatzsuche
Da mein Kumpel nur fünf Minuten vom Messegelände weg wohnt, ist die Anreise sehr angenehm. Viel weniger jedoch die Entlademöglichkeit und Parkplatzsuche. Wir sind fälschlicherweise zum Besucherparkplatz gefahren und wollten von dort aus mit 50,-€ Kaution aufs Messegelände, um unser Gepäck auszuladen. Das ging jedoch nicht, mit der Begründung, dass bereits alle Parkplätze auf dem Messegelände verkauft worden sind und nur das Parken auf dem Besucherparkplatz für 6,-€/Tag bzw. 18,-€/3 Tage möglich ist. Unabhängig davon, dass wir einfach an der falschen Stelle aufs Messegelände gefahren sind, wäre es schon schön, wenn die Einweiser alle ordentlich geschult worden wären. Dann hätte uns eine Info, dass wir zu einem anderen Einlass fahren müssen schon gereicht. So durften wir unser Gepäck zum Besucherparkplatz schleppen. Und da waren wir nicht die Einzigen … Des Weiteren wäre eine News auf der Homepage bzgl. der richtigen Anfahrt auf das Gelände sehr hilfreich. Forum ist glaube nicht so gut besucht.

Einlass
Der nächste Punkte, der gleich am Freitag für schlechte Laune gesorgt hat. Als wir gegen 09:30 Uhr am Einlass angekommen sind, stand bereits eine Schlange weit außerhalb der Halle. Das war zwar die LAN Seat+ Schlange, wie wir kurze Zeit später gesehen haben, uns ist aber nach wie vor schleierhaft, wieso es lediglich zwei(!) Kassen für alle LAN Seat Gäste gibt (das sind sicherlich 80% alle Teilnehmer) und insgesamt vier(!) Kassen für XMG und LAN Seat+Teilnehmer (vllt. 20% aller Teilnehmer?). Ich würde es ja irgendwo nachvollziehen können, wenn die Messe die Teilnehmer dazu animieren möchte, dass alle ein teureres LAN Seat+ oder XMG-Ticket kaufen sollen, aufgrund der „Fast Lane“, aber da das Kontingent ja eh begrenzt ist und die LAN ausverkauft, macht das Ganze irgendwo wenig Sinn. Somit bedeutet das für uns über 45 Minuten Wartezeit, bis wir endlich an unsere Plätze durften.

Sitzplatz
Das Netzwerkkabel am Sitzplatz ist eine tolle Sache, der Tisch hingegen nicht. Nicht nur für große Teilnehmer wie mich ist die Querstrebe am Tisch einfach nur störend, sondern sogar für die etwas kleineren Mitmenschen. Auf dem Tisch ist genügend Platz für das ganze Equipment und Essen/Getränke, vorausgesetzt der Tischnachbar hat seinen Rechner nicht oben platziert bzw. sich den größten Monitor stellen lassen. Die Aktion mit den Monitor stellen lassen haben wir auch dieses Jahr wieder in Anspruch genommen. Das ist echt eine super Sache die Monitore auszuprobieren und im Anschluss daran sogar vergünstigt zu erwerben. Mein Kumpel hat dieses Jahr sogar einen Monitor gekauft.

LAN-Bereich
Der LAN-Bereich ist sehr großzügig gestaltet, was zwar ausreichend Platz bietet, jedoch auch dafür sorgt, dass nicht wirkliche LAN-Atmosphäre aufkommen mag. Ich vermisse nach wie vor Plakate und Pappaufsteller von Publishern, Hardwarehersteller, Games etc. sowie buntes Licht, was z. B. die Decke beleuchtet. Beamerprogramme habe ich auch lediglich eins gesehen, auch wenn 2-3 große Monitore die Gäste mit wichtigen Informationen versorgt haben. Für die nächste Dreamhack wünsche ich mir auch Clanareale, wie es sie auf anderen LANpartys gibt. Wenn das nicht möglich ist, dann zumindest einen Contest für den schönsten Clanbereich. Einige hatten ihren Bereich bereits diesmal geschmückt, aber da geht definitiv noch mehr. Soviel Mehraufwand für die Organisatoren ist das nicht, würden der Atmosphäre aber definitiv gut tun.

Turniere
Insgesamt 6 Hauptturniere und zahlreiche Nebenturniere wurden angeboten. Was aber jedes Jahr aufs Neue für Kopfschütteln sorgt, ist die Tatsache wieso die Turniere offiziell erst zwei Wochen (!) vor der LAN bekannt gegeben wurden. Bei anderen LANs wird das bereits Monate vorher bekannt gegeben… Auch wenn bereits vorher im Forum eine inoffizielle Übersicht der Turniere aufgetaucht ist, braucht sich niemand wundern, wenn das ein oder andere Turnier so schlecht besetzt ist. Schließlich kaufe ich mir ja kein Ticket für die LAN, wenn ich nicht definitiv weiß, ob die Turniere, an denen ich teilnehmen möchte, stattfinden oder nicht. Ein weiterer Kritikpunkt sind die Preise. Beim letzten Mal gab es zumindest für die Nebenturniere noch Urkunden (die den Teilnehmern nach der LAN per Post zugesendet werden sollten und auf die einige immer noch warten), diesmal „Ruhm und Ehre“… Bei einem Eintrittspreis von min. 99,-€ und zusätzlichen Parkgebühren sollte doch zumindest Medaillen oder sogar Pokale drin sein. Andere LANparty-Veranstalter mit deutlich weniger Budget schaffen das auch.

Turnierorganisation
Bei der ersten LAN war die Turnierorganisation das reinste Chaos. Dem hat man zur zweiten Veranstaltung Rechnung getragen und mit den Jungs der GSH-LAN sich ein erfahrenes Team ins Boot geholt. Die Turniere liefen deutlich besser und man hat sofort gemerkt, dass da Profis am Werk sind. Zur dritten Dreamhack in Leipzig gab es jetzt schon wieder neue Turnierorganisatoren. Ich weiß zwar nicht woran das liegt, aber das es nicht reibungslos ablaufen wird, war vorprogrammiert. Wir haben nur am Rocket League und CSGO teilgenommen, aber das CSGO-Turnier war am Freitag die absolute Katastrophe. Die Turnierserver liefen nicht wie sonst üblich mit rcon-Passwort, sondern jedes Match hat von einem Orga einen Server mit Passwort zugewiesen bekommen und danach lag das Schicksal in der Hand eines Bots, der Freitagabend/-nacht einfach mal komplett überfordert war. Entweder lief der Bot gar nicht, oder hat so stark gelagt, dass der Pausebefehl fünf Runden später erst ausgeführt wurde. Auf Nachfrage hieß es dann, dass die Orgas überhaupt nichts machen können und sie warten müssten, bis sich der Bot wieder fängt. Also hieß es stundenlang warten, bis in der matchlobby irgendwann mal ein Zeichen kam, dass es weiter geht. Dadurch war man bei den anderen Turnieren mehr oder weniger ausgebremst und die Turniere verzögerten sich unnötig in die Nacht hinein. Am Samstag lief das Ganze dann wesentlich besser, da nicht gleich wieder alle 128 Teilnehmer des CSGO-Turniers spielen wollten. Das System und die Mechanik dahinter sind sicherlich nicht verkehrt, solange sie denn funktionieren. Nicht nur, dass man die Befehlsgewalt in die Hände eines Bots legt, sondern auch, dass man eine externe Seite (Toornament) für die Turnierdurchführung verwendet. Gar nicht auszudenken was passiert, wenn die Seite von Toornament am Wochenende vorübergehend nicht erreichbar gewesen wäre. An sich ist die Plattform sehr gut, nur sollten die Turniere über die Homepage der Dreamhack ablaufen und nicht über eine externe Seite.

Externe Programme (Discord, Toornament)
Auch wenn ich mich mittlerweile mit bei Programmen/Plattformen anfreunden kann, erschließt es sich mir nach wie vor nicht, wieso ich mich für eine LAN registriere, um mich dann noch auf mehr Seite anmelden zu müssen, um an Turnieren teilzunehmen oder mit anderen kommunizieren zu können. Zum Glück ist dieses Jahr nicht wieder FACEIT dazu gekommen.

Expo-Halle
Im Gegensatz zu den ersten beiden Veranstaltungen war ich diesmal wesentlich häufiger in der Expo-Halle. Ich habe aber den Eindruck, dass es von Mal zu Mal weniger Aussteller werden. Bei der 2. Dreamhack gab es eine große Bühne, auf der die Games übertragen wurden. Diesmal habe ich insgesamt fünf Bühnen(!) vorgefunden, auf denen Spiele etc. übertragen wurden. Auch wenn es sicherlich sehr gut ist, dass Angebot breit zu streuen, damit jeder seine Games verfolgen kann, so hatte man den Eindruck, dass die Halle zur Hälfte aus Bühnen bestand. Was ich auf jeden Fall vermisst habe ist ein CSGO-Turnier, welches live auf der Bühne übertragen wird, so wie das letzte Jahr auch. Sicherlich waren die ganzen TopTeams in Boston zum Major, aber entweder man überträgt zumindest das Major aus Boston auf der Bühne oder man lädt andere bekannte CSGO-Teams aus Deutschland oder Europa ein. Kann mir nicht vorstellen, dass es außer den Teams in Boston keine gibt bzw. da kein Interesse vorhanden ist.
Sehr gut fand ich den DreamStore und VR-Truck von Media Markt, um Maus, Tastatur, Headset und VR testen und gleich zu sehr günstigen Preisen kaufen und mitnehmen zu können.

Siegerehrung (Bühne)
Auch wenn ich die Siegerehrung persönlich nicht verfolgen konnte, so habe ich über den Stream gesehen, dass sie diesmal nicht wieder provisorisch zwischen den beiden Hallen durchgeführt wurde, sondern auf einer Bühne, so wie es sich gehört! Sehr gut das sich das Organisationsteam der Kritik angenommen und Abhilfe geschaffen hat! :slight_smile:

Quake Champions und match gegen k1llsen
Ein weiterer Kritikpunkt der zur 3. Dreamhack verbessert wurde ist die Möglichkeit gegen einen richtigen Profispieler antreten zu können. Ich hätte es zwar besser gefunden, dass nicht über eine Qualifizierung laufen zu lassen, sondern so vielen Besuchern wie möglich das zu ermöglichen, aber immerhin ein richtiger Schritt in die richtige Richtung. Das sollte meines Erachtens noch viel weiter ausgebaut werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass so etwas auch in FIFA, Rocket League, StarCraft2 und Counterstrike möglich ist. Das würde die Veranstaltung noch mehr aufwerten und die Spieler/Clans haben gute Werbung. Quasi eine Win-Win-Situation :slight_smile:

Abreise/Security
Ich habe zwar sehr viel Security gesehen und meine Tasche sowie mein Rechner wurden beim Verlassen der Halle kontrolliert, dennoch war es vor allem am Ende der Veranstaltung möglich zu einem Seitenausgang Hardware, die einem nicht selbst gehört ohne Probleme aus der Halle zu transportieren. Auch wenn sicherlich die meisten nicht allein auf der Veranstaltung erscheinen und somit immer jemand vorhanden ist, der auf die restlichen Sachen aufpasst, scheint mir das Sicherheitskonzept nach wie vor ein wenig löchrig und das Personal nur teilweise geschult zu sein. Hoffe, dass es zur nächsten Veranstaltung noch ein wenig besser wird.

Fazit:
Als alter LAN-Veteran sehe ich nach wie vor sehr viel Potential nach oben was den LAN-Bereich betrifft. Auch wenn die Messe die Dreamhack eher als Gaming-Event sieht, so finanzieren letztendlich die LAN-Teilnehmer die ganze Veranstaltung. Ich habe den Eindruck, dass ich als LAN-Teilnehmer 3x ein Tagesticket für die Dreamhack kaufe und dann noch 30-40,-€ für das LANticket bezahle. Ich war auch sehr verwundert, dass die Dreamhack dieses Jahr mehr als 1.500 Tickets verkauft hat und sogar ausverkauft war und das, obwohl bei der letzten Veranstaltung noch Plätze frei waren, die LAN wieder um 10,-€ teurer geworden ist, obwohl ich qualitativ keine Verbesserung feststellen konnte, die diese Erhöhung rechtfertigt. Ich wünsche mir für die 4. Ausgabe, dass der Preis nicht noch mehr ansteigt und sich bei der Turnierorganisation endlich mal für ein Organisationsteam entschieden wird, sonst endet das wieder in so einer Katastrophe wie dieses Mal Freitagabend.


#6

Ich verstehe, dass das Thema sicher nicht alle betrifft und/oder man sich da auch nicht so die Gedanken macht.
Außerdem verstehe ich auch, dass nicht alles umgesetzt werden kann und das ist auch okay.

Aber ja ich stehe dazu dass es egtl sehr familiär ist, aber bei der Anzahl an Leuten reichen halt trotzdem schon 2-3 Idioten und die können genügend mitgehen lassen. Dass dies auch passiert ist, liest man ja ua auch hier im Forum.

Alles selbst sichern ist eben teilweise recht aufwändig und nervig, gerade in einer kleineren Gruppe und oder gar allein. Daher waren dies meine Vorschläge, dass dies nicht für jeden ein Muss ist verstehe ich auch.

Dafür ist ja der Austausch da.

//Edit: Eine Umfrage als Teilnehmer habe ich gar nicht gesehen, kam dazu ein Link via Mail, oder?


#7

@tim kann dir voll und ganz zustimmen.
@l4v4l4mp3
Also ich habe meine Peripherie nicht mit Stickern übersät und hatte ein sicheres Gefühl. Wenn du so viel Sicherheit haben willst musst du zu Hause bleiben.
Punkt a: Es sollte klar sein, dass Sicherheitsaufkleber schlecht abgehen. Wir sind nicht in den USA wo man vor allem warnen muss.
Punkt b: Der Einlass hat aufgeschrieben was du taggen willst, alles weitere würde den Einlass verlangsamen.
Punkt c: unnötig, ich will keinen Sticker auf meiner Maus/Tastatur oder Headset.
Bei deinen ganzen Punkten denkt man jeder wurde beklaut.


#8

a) ja das ist auch das geringste Problem und fand ich ja technisch sogar eher gut. Aber es gab prinzipiell keinerlei Erklärung wofür und wie das genau funktioniert.
b) der Einlass hat mir 2 Sticker in die Hand gedrückt, weil ich 2 Taschen hatte. ob da nun Laptop, tablet, xbox, controller oder was auch immer drin sind waren sowohl dem Einlass als auch dem “Auslass” herzlich egal.
c) wenn die einzelnen Geräte auf die leute registriert werden, ist das ja auch okay und wer keine Sticker will, kann ich auch nachvollziehen, muss man eben mit dem “Risiko” leben.

Und nein es wurde nicht jeder beklaut, aber wenn ich nur halbwegs Interesse daran gehabt hätte - wären tausende Euro beute kein Problem gewesen.

Und das finde ich bei der erhöhten Technikdichte und dem gehobenen Eintrittsgeld, eben sehr schade. Wenn die Mehrheit und/oder Veranstalter anderer Meinung sind ist das auch okay. Ich schaus mir 2019 sicher wieder an und wenn ich weiterhin ein schlechtes Gefühl hab, komme ich ggf nicht wieder. Stört dann sicher auch keinen :slight_smile: